Freitag, 31. Januar 2014

Mini-Tartes mit Schokoladen-Mohn-Füllung und Himbeer-Topping

Beim Stöbern im Blog vom Wattwürmchen hab ich von diesem tollen Blog-Event gelesen und wollte unbedingt sofort mitmachen, denn es ging um zauberhafte Kleinigkeiten und dieses Thema hat mich sofort gereizt. Nur mit was? Marmelade, Pralinen, Kuchen,... Die List ist gefühlt unendlich lang und ich bin leider nicht unbedingt mit Entscheidungsfreude gesegnet. Jedoch hatte ich gleich zwei Rezepte im Kopf herumschwirren: Pralinen mit Mohn und Schokotarte mit Himbeeren. Also warum nicht beides kombinieren?



Gedacht, getan und so hatte ich mein Rezept für das Blog-Event von Delicious Housewife.

Die Zubereitung der von mir gewählten zauberhaften Kleinigkeit ist eigentlich recht einfach. Jedoch hatte ich den Fehler gemacht und hatte den Teig für die Tartelettes zu dünn ausgerollt, was zu kleinen und größeren Löchern in den Förmchen nach dem Backen geführt hatte und sie sind dann auch ziemlich empfindlich. So hatte ich mit 12 Förmchen angefangen und hatte durch Backen und umräumen bereits 5 Tartelettes "verloren", bevor sie zum Genießen und Träumen auch nur fertig gewesen wären.

Mini-Tarte mit Marzipan-Mohn-Füllung und Himbeer-Topping

Mürbeteig

1 Ei
80g Puderzucker
120g kalte Butter (in kleinen Stücken)
25g gemahlene Mandeln
200g Mehl
Prise Salz

Mehl, Mandeln, Puderzucker und Salz vermischen. Die Butterflocken hinzugeben und alles mit schnellen Griffen grob durchkneten. Das Ei verquirlen und zum Teig geben und nun alles zügig mit dem Handballen kräftig durchkneten.
Den fertigen Teig in Frischhaltefolie einschlagen und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. 15 Minuten vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Anschließend den Teig ausrollen (ca. 5mm dick) und mit einem Glas mit ca. 10cm Durchmesser (ich hab ein Coca-Cola-Glas genommen) Kreise ausstechen. Diese in gefette Tartelettesförmchen legen. Falls man keine solche Förmchen hat, kann man auch einfach das Muffinblech benutzen. Hierfür das Blech umdrehen.
Den Tartelettes nun für 7 - 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze goldbraun backen.
Benutzt man Tartelettesförmchen so müssen diese blind gebacken werden. Hierfür Backpapier in entsprechend große Stücke schneiden, auf den Teig legen und mit Backerbsen beschweren. Nach 7 Minuten das Backpapier mit den Erbsen entfernen und die Förmchen noch weitere 5 Minuten backen bis sie goldbraun sind.



100g Marzipan-Rohmasse
30g Puderzucker

Während die Förmchen auf einem Kuchengitter auskühlen nun den Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und auf eine mit Puderzucker "bemehlte" Fläche ausrollen und mit dem selben Glas wir vorhin die Teigkreise nun Marzipankreise ausstechen. Den Marzipan nun vorsichtig in die Tarteletess legen.
 

Schokoladen-Mohn-Füllung

100g Creme Double
1 Vanilleschote
2 EL Amaretto
50g Backmohn
250g weiße Schokolade, gehackt

Für die Füllung nun Creme Double in einen Topf geben. Die Vanilleschotte der länge nach halbieren und das Mark herzkratzen und zur Creme Double geben. (Tipp am Rande: Die ausgekratzte Vanilleschote gebe ich dann immer in ein Glas mit Zucker und mache mir so meinen Vanillezucker im selbst.) Ebenfalls den Backmohn und den Amaretto hinzugeben. Nun alles bei kleine Hitze erwärmen und so die Creme Double schmelzen. Dabei immer wieder umrühren. Wenn die Creme Double geschmolzen ist, den Herd abschalten und nun die gehackte weiße Schokolade zugeben und alles solange rühren bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.
Nun die Schoko-Mohn-Füllung gleichmäßig auf alle Tartelettes verteilen.
 

Himbeer-Topping

1 Packung TK-Himbeeren, aufgetaut
1 EL Zucker
2 Blatt Gelatine

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. währenddessen die aufgetauten Himbeeren mit dem Zucker pürieren. Wenn man die kleinen Kerne nicht mag das Himbeerpüree durch ein feines Sieb streichen.
Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einem Topf mein schwacher Hitze und unter ständigem Rühren schmelzen. Dann 1 - 2 EL vom Himbeerpüree zugeben und einrühren. Nun die Gelatinemasse zum restlichen Himbeerpüree geben und alles ordentlich verrühren und anschließend auf die Schokoladen-Mohn-Füllung geben.

Nun die zauberhaften Kleinigkeiten noch für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, damit die Füllung fest wird. Anschließend einfach nur genießen...





Damit verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Montag, 27. Januar 2014

Schweizer Wurstsalat meets Holland

Den Wurstsalat hat meine Mama schon immer so gemacht und ich hab nur noch den Senf zum Dressing hinzugefügt. Also wieder ein Rezept voller Kindheitserinnerungen...
Seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, hab ich den Salat schon mehrfach gemacht, jedoch hat er eigentlich nie so geschmeckt wie bei Mama. Okay, tut er immer noch nicht, aber mein Wurstsalat schmeckt mir auch. Was ich aber auch von meiner Mama übernommen habe, ist der Gouda. Ich mag zwar Bergkäse auf dem Brot oder in einer Quiche oder auf dem Gratin, jedoch so gerieben im Salat ist er mir zu kräftig. Daher greife ich hier lieber auf Gouda, da aber auch gern mittelalten, zurück. 

Leider kann ich für den Salat keine wirklichen Rezeptangaben machen, da immer alles nach Gefühl gemacht wird. Allgemein würde ich aber sagen, dass 10 Scheiben Wurst pro Person schon eine komplette Mahlzeit sind. 


Wurstsalat

Bierschinken oder Jagdschinken
Gewürzgurken
Zwiebel
Gouda
Dijon-Senf
Öl, Essig
Salz, Pfeffer

Wurstscheiben in Streifen schneiden. Gurken würfeln und auch die Hälfte der Zwiebel fein würfeln. Öl, Essig und etwas vom Gurkenwasser verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Senf kräftig abschmecken. Alles miteinander verrühren und mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. 
Kurz vor dem servieren den Rest der Zwiebeln in feine Ringe schneiden und den Käse grob reiben. Nun den Salat auf Teller verteilen und mit Gouda und Zwiebelringe garnieren. 


Damit verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin