Montag, 31. März 2014

Graupen-Eintopf

Suppen und Eintöpfe geben immer ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Außerdem gibt es keine Mahlzeit, die mehr von Innen wärmt als ein Eintopf. Okay, der Frühling kommt nun mit großen Schritten und man braucht jetzt nun nicht mehr wirklich was zum Wärmen, aber es ist das Gefühl was zählt.
Eintöpfe wecken bei mir immer die schönsten Kindheitserinnerungen - bis auf Graupen. Graupen gab es nämlich bei uns nie. Für meine Mutter sehen Graupen aus wie kleine Maden und damit war dieser Eintopf gestorben. So hab ich auch erst durch meinen Freund Graupen-Eintopf kennen gelernt und mittlerweile gehört dieses Rezept zum festen Bestandteil unseres Speiseplans.


Graupen-Eintopf (6 - 8 Portionen)

1 Rinder-Beinscheibe
1 Bund Suppengrün
1 große Zwiebel
175g Graupen
2 Möhren
4 - 6 Kartoffeln
2 Schinkenbeißer (Knacker)
2 TL Salz
1 TL Pfefferkörner
5 Pimentkörner
2 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter

Das Suppengrün putzen und grob würfeln, die Zwiebeln Schälen und vierteln. Beinscheibe, Suppengrün, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Piment, Wacholder und Lorbeer in einen großen Topf geben und ca. 2,5l Wasser aufgießen. Das ganze nun ca. 1,5 bis 2 Stunden leicht köcheln lassen.
Die Brühe durch ein Sieb gießen und die Brühe dabei in einem weiteren großen Topf (oder wie ich in einer großen Schüssel) auffangen. Die Beinscheibe aus dem Suppengrün "fischen" und abkühlen lassen.
Wenn die Beinscheibe abgekühlt ist, das Fleisch in Würfel (ca. 1cm x 1cm) schneiden. Dabei Knochen, Knorpel und Fett entfernen. Die Schinkenbeißer in Scheiben schneiden. Kartoffeln und Möhren schälen. Die Karotoffeln würfeln und die Möhren je nach Größe halbieren bzw. vierteln und in Scheiben schneiden. Nun Fleisch, Schinkenbeißer, Kartoffeln, Möhren und Graupen zur Brühe geben und alles aufkochen und ca. 30 Minuten köcheln lassen bis die Graupen und Kartoffeln weich sind. Vor dem Servieren noch mit Salz und Pfeffer würzen.

Durch das Kochen der Graupen in der Suppe direkt wird die Suppe trüb. Wenn man das nicht will, einfach die Graupen in einem extra Topf kochen und die garen Graupen ordentlich mit klaren Wasser ausspülen bis das Wasser klar bleibt. Anschließend die Graupen in die Suppe geben.


Damit verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Hähnchenbrust gefüllt mit Frischkäse und getrockneten Tomaten

Ein ähnliches Rezept habe ich schon vor langer Zeit mal auf dem Durchstöbern der Rezeptideen auf der Internetseite vom Brunch Brotaufstrich. Das Rezept damals hat mir nicht so gut geschmeckt, weil mir die getrockneten Tomaten einen zu strengen Geschmack hatten. Mittlerweile weiß ich, das ich getrocknete Tomaten nicht gleich getrocknete Tomaten sind. Mit persönlich schmecken getrocknete Tomaten, welche in Olivenöl eingelegt sind besser als die normalen getrockneten Tomaten - hier ist mir der Geschmack einfach zu kräftig und je nachdem hatte ich leider auch schon das Pech, das sie muffig geschmeckt haben.

 

Hähnchenbrust gefüllt mit Frischkäse und getrockneten Tomaten

für 3 Portionen
3 Hühnerbrustfilets
100g Frischkäse leicht
5 getrocknete Tomaten in Olivenöl
3 Scheiben Parmaschinken
1 Zwiebel
250g Kirschtomaten
1 kleine Zucchini
1 Paprika
100ml Weißwein
150 ml Hühnerbrühe
Salz, Pfeffer, Thymian
Olivenöl

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Etwas Öl von den Tomaten in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Die Tomaten gut abtropfen lassen und ebenfalls würfeln. Nun die Hälfte vom Frischkäse mit den Zwiebeln und den Tomaten mischen und mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.
Mit einem scharfen Messer in die Hühnerbrüste eine Tasche schneiden und nun die Füllung in den Brüsten verteilen. Jedes Hühnerbrustfilet mit einer Scheibe Parmaschinken umwickeln. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die gefüllten Hühnerbrüste anbraten. Anschließend die Hühnerbrüste aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit Weißwein und Brühe ablöschen. Den restlichen Frischkäse in die Sauce rühren. Nun die Hühnerbrüste in die Sauce legen und das Geflügel in der köchelnden Sauce gar ziehen lassen.
In der Zwischenzeit das Gemüse waschen und klein schneiden. Öl in eine Pfanne erhitzen und Paprika und Zucchini anbraten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten zum Schluss dazugegeben und am besten gar nicht mehr groß rühren. Den Herd ausschalten und die Tomaten einfach im warmen Gemüse erwärmen.

Dazu passen Bandnudeln am Besten.


Damit verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Ananas-upside-down-Kuchen

Diese Woche endete der mittlerweile dritte Backwettbewerb bei mir auf Arbeit. Ich hab ihn organisiert und natürlich auch mitgemacht. Mir fiel die Rezept-Auswahl ziemlich schwer, denn ich wollte nun nicht den ganzen Sonntag in der Küche stehen, aber trotzdem mal was ungewöhnliches backen. Bei der Recherche fiel mir die aktuelle Lecker Bakery (01/2014) in die Hände und mein Wahl fiel auf die Ananas-upside-down-Muffins - ich hab jedoch einen Kuchen draus gebacken.

 
 
Der Kuchen hat die Menge bei der Verkostung gespalten und die Bewertung, die ich für den Kuchen bekommen habe, hat so ziemlich an meinem Ego gekratzt. Die einen waren der Meinung, das Ananas auf Kuchen "mal so gar nicht geht" und die anderen fanden gerade das wieder gut. Mir hat der Kuchen jedenfalls sehr gut geschmeckt und ich würde ihn immer wieder mache... Und auch wenn meine Kollegen ziemlich gemäkelt haben, so haben sie ihn doch alle gegessen.
 

Ananas-upside-down-Kuchen

10g Butter + etwas zum Einfetten der Springform
2 Babyananas
300g Zucker
5 EL Zucker
2 Ei
160ml Rapsöl
400g Vanillejoghurt
450g Mehl
90g Kokosraspel
4 gestrichene TL Backpulver

1 Bogen Backpapier
etwas Alufolie

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Mit dem Backpapier den Boden der Springform auskleiden und anschließend den Rand am Boden befestigen. Mit etwas Butter den Rand einfetten. Den Boden der Springform von außen mit der Alufolie einschlagen fest einschlagen.
Den Blütenansatz der Babyanans herausdrehen, Früchte schälen und quer in insgesamt 12 Scheiben dünne Scheiben schneiden. Den Strunk mit einem kleinen Ausstecher ausstechen. Die Scheiben dann halbieren.
Für den Karamell 100g Zucker in einer Pfanne goldgelb karamellisieren. Vom Herd nehmen. Erst 10g Butter und anschließend die Sahne unterrühren. Die Ananasscheiben in den Karamell geben und ca. 2 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Nun die Ananasscheiben mit dem Karamell in die Springform geben und ggf. noch etwas ordentlich "sortieren". Vorsicht: Nicht mit den Fingern, da der Karamell sehr heiß ist.
Für den Teig Eier, Öl und Joghurt mit dem Schneebesen kurz verrühren. Mehl, Kokosraspeln, 200g Zucker und Backpulver mischen. Ei-Joghurt-Masse kurz unter die Mehlmischung rühren bis alle Zutaten feucht sind. Vorsichtig auf die Ananasscheiben verteilen. Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und soft auf eine Kuchenplatte stürzen. Vorsicht: Es kann heiße Karamellsauce dabei herausfließen.

Den Kuchen kann man warm und kalt essen...


Der Schönheit wegen hab ich den Kuchen noch mit gerösteten Kokosraspeln dekoriert.


Damit verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin