Mittwoch, 23. September 2015

Mini-Party-Quiches

So, da meine letzte mündliche Prüfung für mein Studium geschafft ist, hab ich nun auch endlich Zeit die ganzen liegen geblieben Rezepte zu bloggen. Den Anfang machen diese leckeren Mini-Party-Quiches. Bei der Geburtstagsfeier für meine Freundin hatte ich sie gemacht und nachdem gesagt wurde, das sie nicht nur zum angucken da sind und auch gerne gegessen werden dürfen - tja, da waren sie auch schon wieder weg. Aber sie sind ja auch lecker. Da ich auf der Feier nach dem Rezept gefragt wurde, war klar, dass das Rezept gebloggt werden sollte, jedoch hatte ich vergessen Fotos zu machen und so musste ich sie heute doch einfach nochmal backen. Schrecklich... Ja wirklich! Hab schon zwei aufgefuttert kaum das sie aus dem Ofen waren.


Auf das Rezept selbst bin ich vor einigen Jahren gestoßen als eine Freundin und ich uns durch eine Reihe herzhafter Muffin- und Mini-Quiche-Rezepte gebacken hatten. Gefunden haben wir es damals auf Chefkoch.de und in all der Zeit haben wir das Rezept für unseren Geschmack angepasst. Ich finde das Rezept so toll, weil die Quiches in einer Muffin-Form gebacken werden und sie somit sehr handlich sind. Und für ein Fingerfood-Buffet ist das eine angenehme Größe. Leider beißt man so auch nur zwei- dreimal rein und hat so ne kleine Quiche aufgegessen und hat nun Lust auf mehr. Also lieber gleich die doppelte Menge für ein Buffet machen ;-)
Aber hier kommt nun das Rezept, so wie ich es gerne mache...


Mini-Party-Quiches(12 Stück)

250g Weizenmehl
125g gesalzene Butter, in kleine Stücke
1 Eigelb
50ml kaltes Wasser
4 Scheiben Kochschinken
1 Stange Lauch
1 Paprika
75g getrocknete Tomaten in Öl eingelegt
150g Saure Sahne
100g Gruyere, gerieben
1 Ei
1 EL Öl (am Besten gleich von den Tomaten)
Salz, Pfeffer
Cayenne-Pfeffer
Muskatnuss

1 Muffinform mit 12 Mulden
1 Kreisausstecher mit 9cm Durchmesser (ist bei mir jedoch eine Tasse)

Aus Mehl, Butter, Eigelb und kaltes Wasser zügig einen glatten Mürbeteig kneten. Diesen für ungefähr eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann nochmal kurz durchkneten und ausrollen (ca. 3mm, Plätzchenstärke). Nun mit einem Ausstecher 12 Kreise ausstechen und in die Mulden der Muffinform gleiten lassen und mit den Fingerknöcheln ein wenig in die Ecken drücken. Da meine Muffinform beschichtet ist, hab ich sie nicht extra eingefettet - der Mürbeteig hat genug Butter, das die nach dem Backen aus der Form rutschen.
Die Muffinform nun in den Kühlschrank stellen - dann rutscht der Mürbeteig beim Backen weniger nach unten.
Nun einfach die Lauch, Kochschinken, Tomaten und Paprika klein schneiden. In einer größeren Pfanne das Öl erhitzen und dann die geschnittenen Zutaten andünsten. Den Herd ausschalten und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Saure Sahne und das Ei gründlich verrühren. Hier schon den Käse unterrühren und zu guter Letzt nun das Gemüse und den Kochschinken unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Muskat abschmecken. Prinzipiell etwas kräftiger abschmecken, jedoch muss man hier aufpassen, da der Gruyere ja nun auch was würziger ist.
Die Masse nun auf die Muffinmulden aufteilen. Hierbei erst immer 1 EL in jede Mulde geben und den Rest aufteilen.
Die Mini-Quiches bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen. Im Anschluss ungefähr 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und noch etwas abkühlen lassen - damit der Mürbeteig fester wird.


Die Quiches schmecken warm und kalt und für ein Buffet würde ich sie wohl nur kalt anbieten, weil man sie auch super vorbereiten kann und sie schmecken auch am nächsten Tag noch einfach lecker.


Und das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

[Blog-Event] Marmelade, Kompott, Sirup, Liköre und Co. - And the winner is....

Mit der Verkündung des Siegers ist mein Blog-Event auch endgültig vorbei. Mich stimmt das aber ein wenig traurig, denn ich finde Blog-Events immer ganz toll... Dieses Warten auf neue Rezepte und das Wasser was einem dabei im Mund zusammen läuft. Bei diesem hier war es nicht anders... Viele neue Ideen und Geschmackskombinationen, die darauf waren im nächsten Sommer ausprobiert zu werden.

Damit ich aber nicht allzu sentimental werde, kommen wir aber einfach schnell zur Verkündung des Siegers...

Bis zur letzten Stimme war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von drei bis vier Rezepten und ich hab mir schon Gedanken gemacht, was passieren sollte, wenn jetzt wirklich mehr als ein Rezept die gleiche Menge an Punkten bekommen sollte. Aber die letzte Stimmenabgabe war dann das sprichwörtliche Zünglein an der Waage und hat dafür gesorgt, das wir einen eindeutigen Gewinner haben und somit ist der Gewinner von Nina Andres Früchte im Glas: Marmelade, Kompott, Saft, Limonade und Likör*

*

Trommelwirbel.... Fanfare...

Der Sieger des Blog-Events rund um Marmelade, Sirup und Co ist....


Ina von Ina is(st) mit ihrem Fliederbeer-Gelee mit Himbeer-Balsamico.

Herzlichen Glückwunsch liebe Ina.


Eure Jasmin


* Affiliatelink

Mittwoch, 2. September 2015

Kräuterbutter II

Und hier jetzt noch die dritte Butter vom Grill-Nachmittag. Normalerweise benutz ich ja hierfür ja unser "Familienrezept", aber diese Kräuterbutter hab ich ebenfalls bei Homemade! Das Goldene von GU entdeckt und die Kombination mit Senf und Worcestersauce hat mich gereizt und ja, es gibt dem ganzen nochmal eine interessante Note.


Kräuterbutter

1 Bund gemischte Kräuter
250g weiche Butter
3 - 4 TL Senf
5 Spritzer Worcestersauce
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Kräuter fein hacken. Den Knoblauch schälen und pressen.
Die Butte zusammen mit Knoblauch und Senf mit dem Handmixer cremig aufschlagen. Mit Kräutern verrühren und Worcestersauce, Salz und Pfeffer würzen.
Die Butter im Kühlschrank ein wenig durchziehen lassen, damit sich das Aroma vom Knoblauch gut in der Butter verteilt.


Und nun freut euch darauf, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Tomaten-Chili-Butter

Neben der Rotwein-Schalotten-Butter gab es noch diese leckere Tomaten-Chili-Butter. Hier haben mein Freund und ich jedoch darüber diskutiert, ob sie nicht zu scharf ist. Für ihn war sie genau richtig und ich hatte das Gefühl, das kleine Flammen über meinen Gaumen züngeln. Zu meiner Verteidigung sei jedoch gesagt, das ich zu diesem Zeitpunkt gesundheitlich angeschlagen war und bei 30 Grad mit Schal um den Hals in der Küche stand. Aber ich hab von allen Seiten ganz viel Lob für diese Butter bekommen und so schien sie wohl doch nicht zu scharf gewesen zu sein.
Die Butter selbst hatte ich beim Durchblättern in Homemade! Das Goldene von GU entdeckt und hab quasi nur auf einen Grund gebraucht, denn ne Kräuterbutter mit Tomaten hatte ich bisher noch nie gemacht.

 

Tomaten-Chili-Butter

10 getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt
5 TL Tomatenmark
halbes Bund Basilikum
250g weiche Butter
Chiliflocken
Salz, Pfeffer

Die Butter mit Tomatenmark, Salz, Pfeffer und gemahlene Chiliflocken mit dem Handmixer schaumig aufschlagen.
Die getrockneten Tomaten etwas abtrocknen lassen und klein schneiden. Das Basilikum fein hacken.
Tomatenwürfel und Basilikum unter die Butter heben.


Und das war es auch schon wieder und wir hören wieder von einander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Rotwein-Scharlotten-Kräuterbutter

Vor einer Woche hatte ich zusammen mit einer Freundin eine Geburtstags- und Babyparty für eine andere Freundin ausgerichtet. Und was macht man im Sommer, wenn man mehr als drei Leute satt bekommen muss? Genau - man grillt! Und wenn die Freundin aus dem Saarland kommt und ihre Mama extra für ihre Party Käsewürstchen mitbringt, dann ist der Erfolg garantiert. Und was gehört zu einem guten Grill-Nachmittag? Kräuterbutter! In diesem Fall hab ich drei verschieden Kräuterbutter hergestellt: normale Kräuter-Knoblauch-Butter, Tomaten-Chili-Butter und Rotwein-Scharlotten-Kräuterbutter.


Rotwein-Schalotten-Kräuterbutter

250g Butter, weich
200ml kräftiger Rotwein
4 - 5 Schalotten
1 Bund Kräuter nach Wahl
Salz, Pfeffer

Schalotten schälen und fein würfeln. Zusammen mit dem Rotwein in einen Topf geben und zuerst kräftig aufkochen und dann auf kleiner Hitze so lange köcheln lassen bis der Rotwein fast komplett verkocht ist. Die Rotwein-Schalotten kalt werden lassen.
In der Zwischenzeit die Kräuter fein hacken und zusammen mit der Butter mithilfe eines Handrührgerätes schaumig aufschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Rotwein-Schalotten unterheben.
Die Butter muss nun einen Tag durchziehen, denn sonst schmeckt man den Rotwein kaum in der Butter.

Natürlich schmeckt die Butter nicht nur beim Grillen zu frischem Brot. Das Rezept stammt ursprünglich aus Webers Grillbibel und wird hier zu Rindersteak empfohlen.


Und das was es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

[Blog-Event] Marmelade, Kompott, Sirup, Liköre und Co. - Die Zusammenfassung

Jetzt wo sich so langsam der Sommer verabschiedet endet auch mein zweites Blog-Event. Und trotz der Sommerferien haben doch einige zu mir gefunden und sich mit einem Beitrag beteiligt und so sind einige leckere Rezepte zusammen gekommen: eine herrliche grüne Marmelade mit Kiwi und Waldmeister, Lemon Curd an was ich mich selbst noch nie ran getraut habe und Furchtessig, was mir selbst in der Herstellung immer nur misslang. Aber ich will hier nicht lange um den heißen Brei reden und zeig euch einfach, die tollen Beiträge und erkläre euch den weiteren Ablauf für die interne Abstimmung.


Wie die Abstimmung abläuft....

Unter dieser Erklärung findest du nun die Auflistung aller eingesendeten Rezepte. Für jedem Beitrag gibt es ein Foto und den Link zum entsprechenden Rezept, jeweils mit einer Nr. versehen. Wenn du an meinem Blogevent teilgenommen hast, darfst du jetzt abstimmen, aber natürlich nicht für dich selbst - das wäre dann doch zu einfach ;-) Wer allerdings nicht abstimmt, kann selbst auch nicht gewertet werden! Jeder Teilnehmer hat insgesamt 2 Stimmen. Dein Favourit erhält 2 Punkte, dein 2ter Platz 1 Punkt.
Bitte sende mir eine E-Mail an findestmichinderkueche@gmail.com in der du folgende Angaben machst:

Betreff
Abstimmung Blogevent
Text:
Mein Name ist XXXXX. Mein Beitrag ist die Nr. X (siehe unten).
Meine Nummer 1 (2 Punkte) ist der Beitrag Nr. Y
Meine Nummer 2 (1 Punkt) ist der Beitrag Nr. Z

 
Ihr habt bis Sonntag, 27. September 2015 Zeit, mir eine Mail zu schreiben! Dann werde ich die Stimmen auswerten. Den Gewinner werde ich dann zwecks Adresse benachrichtigen, aber natürlich auch hier veröffentlichen.
 
Looooos geht´s!
 
 
Nr.1
WaWü von WaWü Kulinarische Quälereien kommt mit einer Marmelade aus Kiwi, Apfel und Waldmeister. Die Farbe ist einfach der Knaller und macht bestimmt am frühen Morgen schon gute Laune.
Nr.2
Für mich war bisher das rohe Ei im Lemon Curd der Grund warum ich mich bisher nicht ran getraut hat. Aber Kerstin von Verboten Gut! hat hier ein Rezept für Lemon Curd ohne Ei.
Nr.3
Petra von Immer wieder sonntags... macht aus einem meiner Lieblingsgetränke meiner Kindheit einfach eine Marmelade und präsentiert uns ihr KiBa-Marmelade.
Nr.4
Ina von Ina Is(s)t zeigt das auch Fliederbeeren und Himbeer-Balsamico eine leckere Marmelade ergeben.
Nr.5
Mario von Mario's Fire Food & Fine Food hat das einzigste Nicht-Marmeladen-Rezept eingereicht und zeigt wie man leckeren Waldbeer-Essig herstellt und somit noch im Winter einen Hauch Sommer in den Salat zaubert.
Nr.6
Eva von evchen kocht hat seit langem mal wieder Marmelade gekocht und sich hierfür Weinbergpfirsiche geschnappt und kombiniert sie mit Zitronenverbene.
Nr.7
Christine hat per Email am Blog-Event teilgenommen und hat mich mit einer Marmelade mit Schokolade überrascht. Aber Erdbeer-Heidelbeeraufstrich mit dunkler Schokolade hört sich doch einfach lecker an.
Nr.8
Christine hat noch ein zweites Rezept per Email eingereicht. Hier kommen Tomaten in eine süße Marmelade und der Name ist schon toll: Garten-Eden-Konfitüre

So und nun allen ein fleißiges Abstimmen...


Das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin