Dienstag, 4. Juni 2013

Coconut Pops oder einfach Bounty am Stiel

Im Blog von Wattwürmchen bin ich über diese kleinen Leckereien gestolpert. Es sind quasi kleine selbst gemachte Bounties und verdammt lecker. Sie haben mich vom Bild angelacht und da wollte ich sie einfach auch mal ausprobieren. Also gedacht, getan.
Samstag beim Einkauf alle Zutaten eingekauft und gestern dann extra etwas früher von der Arbeit verschwunden und los ging es. Das Rezept ist sehr einfach, auch wenn das vermischen der Zutaten mit der Hand ein wenig Kraft in den Händen verlangt. Jedoch kann man es auch mit den Knethaken vom Mixer versuchen. Ich steh mit den Teilen jedoch auf Kriegsfuß und nehme dann lieber die Hand und bin damit auch meist schneller.  Als zusätzlichen Tipp kann ich noch Einweghandschuhe beim Rollen der Kokoskugeln mit auf den Weg geben, da die Masse doch recht klebrig ist. 

Cocunt Pops 
300ml gesüßte Kondensmilch
300g Kokosrapseln 
60g Puderzucker
50g Kakaobutter
Zartbitterschokolade
Lolly-Spieße

Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit Kondensmilch, Zucker und Kokosraspeln verkneten und nach und nach die geschmolzene Kakaobutter zugeben und alles ordentlich verkneten. Die Masse ca 45 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit sie fest genug wird, um Kugeln daraus zu formen. Anschließend Kugeln zu ca. 15g rollen. Die Kugeln nochmals kurz in den Kühlschrank stellen und in der Zwischenzeit die Schokolade schmelzen. Nun die Lolly-Spieße zuerst in die geschmolzene Schokolade tauchen und in die Kokoskugeln stecken.  Damit die Spieße fest trocknen können, erstmal alle Spieße in die Kugeln stecken und anschließend komplett in die Schokolade tauchen. Wer will kann die Coconut-Pops mit Kokosraspeln verzieren. Ich hab sie Rosa und Gelb eingefärbt. 





Damit verabschiede ich mich und wir hören von einander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche ..."

Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen