Samstag, 29. Juni 2013

Schinken-Hack-Röllchen

Wenn man den Titel von diesem Blogpost sieht, kommt einen schnell der Gedanke: Hey, das kenn ich doch aus dem Regal mit den "Fixen Tüten". Richtig, aber es geht halt auch ohne.
Früher hab ich mir weniger Gedanken darüber gemacht, was da alles drin ist. Warum auch immer, irgendwann hab ich dann mal auf die Inhaltsstoffe geschaut. Mich haben weniger die Farb-, Aromastoffe und Geschmacksverstärker verwundert, als die "richtigen" Zutaten. Es werden zwar gerne Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter aufgelistet, aber wie bitte passen die denn da rein? Das war dann für mich der Moment, wo ich Rezepte gesucht habe, um die Gerichte auch ohne Tütchen zu kochen. So bin ich auch zu diesem Rezept gekommen und es schmeckt mir so in meiner Abwandlung besser als irgendein Tütchen-Gericht.


Schinken-Hack-Röllchen

200g Rindertatar
200g Körniger Frischkäse
6 Scheiben Kochschinken
1 gelbe Paprika
1 Zwiebel
150g Hot-Chilli-Ketchup
100g Frischkäse
100ml Milch
1 EL Tomatenmark
2 Tomaten
1 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Tatar mit Körnigem Frischkäse, Salz und Pfeffer vermischen. Die Masse zu gleichen Teilen auf die Kochschinkenscheiben verteilen und diese aufrollen und in eine Auflaufformlegen.
Die Zwiebeln schälen und grob würfeln. Die Paprika abwaschen und von Kernen befreien und ebenfalls in Würfel schneiden. Zwiebel- und Paprikawürfel über die Röllchen verteilen.
Die übrigen Zutaten in einem Messbechergeben und mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Cayenne würzen. Die Soße über die Röllchen gleichmäßig verteilen.
Die Schinken-Hack-Röllchen ca. 30 Minuten bei 200 Grad garen.

Wenn die Soße mit dem Hot-Chilli-Ketchup zu scharf sein sollte, kann statt Hot-Chilli-Ketchup auch einfacher Gewürzketchup genommen werden.

Bei mir gibt es immer Nudeln als Beilage.

Leider bekomme ich es nicht wirklich schön angerichtet, weswegen ich hier ein Bild schuldig bleibe. Denn bisher täuschen die Bilder und meine Unfähigkeit Nudeln mit Schinken-Hack-Röllchen ordentlich anzurichten über den einfach genialen Geschmack hinweg.

Damit verabschiede ich mich und wir hören von einander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

 Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen