Freitag, 7. Juni 2013

Tagliatelle Tricolore

Von Informatikern gibt es ja viele Vorurteile, aber das wir gerne kochen, gehört bestimmt nicht dazu. Aber einige von uns tun es und so gibt es bei mir im Büro sogar einige Hobby-Köche, die sich einmal von uns in der Woche zusammen tun. Bei uns gibt es quasi eine Koch-AG und abwechseln kocht jeder einmal für die anderen. Gestern war es seit langer Pause mal wieder soweit und ich hab für meine Kollegen gekocht. Leider fällt es mir ab und an ziemlich schwer eine passende Idee zu finden, denn auf der einen Seite, hab ich zu viele Rezepte in meiner "Muss ich mal nachkochen"-Box, was die Entscheidung quasi unmöglich macht. Und zum anderen muss das Mittag für meine Kollegen ein paar Kriterien erfüllen:
  • Die Vorbereitungs- und Zubereitungszeit müssen gering sein, so dass das Essen in maximal 45 Minuten auf dem Tisch steht.
  • Das Essen selbst muss leicht sein. Jetzt nicht unbedingt leicht zu kochen, sondern leicht bekömmlich, denn nach der Mittagspause muss noch gearbeitet werden und keiner darf ins Mittagskoma verfallen.
  • Die Menge der benötigten Zutaten und Kochutensilien muss auf ein Minimum beschränkt sein, denn es muss ja alles - je nachdem auch das Kochgeschirr - ins Büro geschafft werden.
Dieses Mal wurde ich von meinem favorisierten Pastaladen mit Restaurant inspiriert und es gab Tagliatelle Tricolore: Tagliatelle in Knoblauchöl mit Tomaten (rot), Zucchini (grün) und Büffelmozzarella (weiß).


Tagliatelle Tricolore (4 Personen)

500g Tagliatelle
5 Rispentomaten
1 mittelgroße Zucchini
250g Buffelmozzarella
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
frisches Basilikum
Pinienkerne

Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und in die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und abgießen. Vom Nudelwasser aber eine Tasse zurück behalten.
In der Zwischenzeit Knoblauch schälen und in dünne Streifen schneiden. Tomaten und Zucchini waschen, abtrocknen. Tomaten halbieren und Zucchini längs halbieren und sowohl Tomaten als auch Zucchini in Scheiben schneiden. Den Mozzarella in Würfel schneiden.
Reichlich Olivenöl und den geschnittenen Knoblauch in einer großen Pfanne erhitzen und dabei regelmäßig rühren. Anschließend die Zucchini in die Pfanne geben und leicht anbraten und nun die Tomaten zugeben. Das Ganze mit Wasser ablöschen und etwas köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
Nun die Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Öl anrösten und das Basilikum in dünne Streifen schneiden.
Die Nudeln und den Mozzarella zum Gemüse in die große Pfanne geben und alles ordentlich durchmischen.
Mit den gerösteten Pinienkernen und Basilikum servieren.


Damit verabschiede ich mich und wir hören von einander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche ..."

Eure Jasmin

Kommentare:

  1. Habe ein paar kleine Ergänzungen vorgenommen. Weiß jetzt nicht wie das Original schmeckt, aber mit ein wenig Gemüsebrühe und italienischen Kräutern war das ein Hit. Und wieder mal festgestellt, es geht auch ohne Fleisch.

    AntwortenLöschen
  2. Ja es muss nicht immer Fleisch am Essen sein, damit es schmeckt... Ich versuch auf Arbeit bei unserer Koch-AG meistens vegetarisch zu kochen, damit auch meine Kollegen das lernen ;-)

    AntwortenLöschen