Montag, 28. April 2014

Rinder-Rosmarin-Grillspieße

Eigentlich wollte ich am Wochenende ja den Grill anschmeißen. Da jedoch da Wetter ziemlich unbeständig war und mich mein vergessener und leider vertrockneter Weihnachtsbaum auf der Terrasse warnend ansah, hab ich mich dann doch dagegen entschieden. Aber meine Grillspieße lagen bereits im Kühlschrank und zogen durch. Also wurde in der Grillpfanne auf dem Herd gegrillt. Der Rosmarin hat dabei einen herrlichen Duft in der ganzen Küche verbreitet. Wenn ich mir das dann erst auf dem Grill vorstelle - hmmmmm. Das Fleisch hab ich zuvor in meinem Basilikum-Bärlauch-Pesto mariniert, was noch zusätzlich für ein herrliches Aroma sorgte.


Rinder-Rosmarin-Grillspieße

Rindersteak oder Falsches Filet
Pesto
Knoblauch
Rosmarinspieße
Olivenöl

Das Pesto mit Olivenöl vermischen, so das es flüssig genug ist, um das Fleisch zu marinieren. Knoblauch schälen und dazu pressen.
Das Fleisch trocken tupfen und 3cm große Würfel schneiden. Die Nadeln von den Rosmarinzweigen abzupfen bis auf den oberen Teil. Ein Teil der abgezupften Rosmarinnadeln klein hacken und mit zur Marinade geben. Das Fleisch mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und im Kühlschrank einige Stunden (besser über Nacht) marinieren lassen.
Kurz vor dem Grillen das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und auf die abgezupften Rosmarinzweige spieße. Damit es einfacher geht, hab ich die Fleischstücke zuvor mit einem Schaschlikspieß durchspießt und dann nur noch den Rosmarinzweig durch das Loch gebohrt.
Die Spieße auf dem heißen Grill kurz von beiden Seiten grillen.


Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent für Spießer von Ninas kleinem Food-Blog teil.

Blog-Event: Für Spießer!
 
 
 
Damit  verabschiede ich mich und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."
Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen