Montag, 7. Juli 2014

Aprikosen-Marmelade mit Rosmarin

Meine Mutter hatte mir immer erklärt, das der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre darin liegt, ob sie Stückchen haben oder nicht. Heutzutage darf sich jedoch nur noch ein Fruchtaufstrich aus Zucker und Zitrusfrüchten Marmelade nennen und alles andere ist Konfitüre. Also stelle ich euch im korrekten Sinne ein Rezept für eine Aprikosen-Konfitüre vor. Und für den richtigen Kick in dieser Aprikosen-Konfitüre sorgt das Aroma von Rosmarin und so denkt man schon beim Frühstück an den Urlaub in der Provence.


Aprikosen-Marmelade mit Rosmarin (für 6 - 7 Gläser à 250ml)

1,3kg Aprikosen
350g Zucker
4 - 5 Zweige Rosmarin
1 Päckchen Gelierfix 2:1
2 EL Zitronensaft
evtl. 1 Päckchen Zitronensäure

Die Aprikosen waschen und abtrocknen lassen. Mit einem scharfen Messer die Aprikosen halbieren, den Kern entfernen und eventuelle braune Stellen entfernen. Die Aprikosenhälften in Spalten schneiden und diese in kleinere Stücke. Die Aprikosenstücke in eine Schüssel geben und mit dem Zucker gründlich vermischen. Die Schüssel abdecken und für mindestens eine Stunde ziehen lassen. Anschließend die Aprikosen mit dem sich gebildeten Saft in einen großen Topf geben. Zitronensaft dazu geben. Die Rosmarinzweige mit Küchengarn zu einem Strauß binden und ebenfalls in den Topf geben. Nun alles für 10 Minuten köcheln lassen. Den Rosmarin entfernen und mit einem Pürierstab die Stücke zerkleinern. Ich hab ein paar Stücke drin gelassen. Nun mit einem Schneebesen das Gelierfix zügig unterrühren und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Nun eine Gelierprobe machen und wenn diese erfolgreich war, dann kann die Konfitüre in sterile heiße Gläser füllen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen, umdrehen und komplett auskühlen lassen.


Das war es auch schon von mir und wir sehen und uns wieder, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen