Sonntag, 14. September 2014

Beerentörtchen - Oder wie zaubere ich mir Sommer auf den Teller?

Als ich gestern morgen unterwegs, war es grau und nebelig und feucht-kalt.  Wenn man im Wald spazieren geht, riecht es nach feuchten Laub, vielleicht auch nach Pilzen und die Blätter werden bunt. Ich kann es wohl nun kaum länger leugnen, aber ich mag es eigentlich nicht aussprechen... Es wird Herbst! Ich hatte aber irgendwie zu wenige Sommertage und so wollte ich es einfach nicht akzeptieren und so vielen mir die leckeren Beerentörtchen von Rachel Khoo ein, die ich vor einigen Wochen beim Frühstücken im Fernsehen gesehen habe. Rein zufällig hatte ich auch noch eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank, welche noch immer auf ihre Verarbeitung wartete. Also wurden am Samstag die fehlenden Zutaten und jede Menge Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren gekauft - also so ziemlich der Inbegriff von Sommer, was Früchte angeht. Und da es heute morgen schon wieder so unglaublich herbstlich aussah beim Blick aus dem Fenster, hab ich mich heute auch gleich ans Backen gemacht. Okay, so viel muss ja nicht gebacken werden und das kommt mir auch gelegen, denn so muss man auch nicht ewig in Küche stehen...


Beerentörtchen (9 Stück)

1 Rolle Blätterteig aus der Kühltheke (275g)
3 EL Zucker
90g weiche Butter
90g Frischkäse (in meinem Fall Philadelphia So leicht)
125g Puderzucker
Beeren nach Wahl

Außerdem:
1 Muffinform für 12 Muffins
etwas Butter für die Form
Backpapier
Backerbsen

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Eine Lage Backpapier in 9 gleich große Stücke Schneiden und die Muffinform gründlich einfetten.

Den Blätterteig ausrollen und den Zucker gleichmäßig darauf verteilen. Mit einem Nudelholz (oder in meinem Fall eine Rolle Frischhaltefolie, weil mein Nudelholz kaputt ist) den Blätterteig ein wenig ausrollen und so den Zucker ein wenig einarbeiten. Den Blätterteig von der schmalen Seite her so eng wie möglich aufrollen und in 9 gleichgroße Stücke schneiden. Die einzelnen Stücke noch einmal ein wenig ausrollen und in die Mulden der Muffinform legen und den Boden noch einmal andrücken. Anschließend die einzelnen Mulden mit Backpapier und Backerbsen füllen. Die Förmchen erst für 20 Minuten backen, dann Backpapier und Erbsen entfernen und nochmals für 10 Minuten backen. Die Förmchen sofort aus der Muffinform entfernen, da der Zucker karamellisiert  und sie man sonst nur noch als Brösel aus der Form bekommt. Die Förmchen ordentlich auskühlen lassen.
Butter, Frischkäse und Puderzucker gründlich zu einer Creme verrühren und in die Förmchen füllen. Die Beeren nach Lust und Laune darauf verteilen. Die Törtchen am Besten nochmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Creme noch ein wenig fester wird.

 
 

Laut Rachel Khoo kann man die Förmchen auch vorbereiten. Luftdicht verpackt sollen sie sich bis zu 5 Tage halten.

 


 

 
Und jetzt mal ehrlich - sehen die nicht unglaublich lecker aus?


Das war es dann auch schon wieder von mir und wir hören wieder von einander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".

Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen