Montag, 15. September 2014

[Buchvorstellung] Mucniky - Backbuch von Mária Hajoková

Letzte Woche hatte ich eine Email von Stefan von KüchenAtlas in meinem Postfach in der er mich auf seine aktuelle Blogparade hinwies. Bei der Blogparade "Kochbuchpatenschaft" geht es darum so viele Beiträge wie Möglich zu seiner Blogparade zu bekommen, welche sich mit dem Thema alte Rezepte, Zubereitungsarten und Kochbücher beschäftigen. Denn für jeden Beitrag spendet KüchenAtlas 10€ für die Restaurierung eines Kochbuches von 1587. Auch wenn ich nun keine so alten Koch- und Backbücher habe, so wollte ich mich doch trotzdem gerne bei dieser Blogparade beteiligen. Und da ich weder alte Rezepte habe noch mich mit alten Zubereitungsarten auskenne, habe ich mal mein Bücherregal durchforstet, denn bei meinem Auszug von zuhause hatte mir meine Mutter alte Schätzchen mitgegeben, die jeder in meiner Familie im Regal hat. Jetzt starte ich mit einem Backbuch dessen Ausgabe aus dem Jahre 1981 stammt.

 
 
In meinem Bücherregal befindet sich die 4. Auflage von Mucniky - Backbuch aus dem Jahr 1981 und damit ist das Buch älter als, was man ihm leider auch ziemlich ansieht. Das Buch wurde vom "Verlag für die Frau" herausgegeben, so wie fast alle meine Koch- und Backbücher aus Zeiten der ehemaligen DDR.
Im Vergleich zu heutigen Backbüchern kommt es mit relativ wenig Bildern daher, aber dafür mit um so mehr Rezepten. Die Bilder selbst sind teils farbig, aber zum Teil auch noch in Schwarz-Weiß. Bei den Bildern gibt es auch einen ganz deutlichen Unterschied zu heutigen Backbüchern: Versucht man heute zu jedem Rezept ein einzelnes phantastisches Foto zu haben, was manchmal noch nicht mal mehr das Endergebnis in den Vordergrund rückt, so sind hier auf einem Foto gleich mehrere Rezept-Ergebnisse zu sehen, die ohne viel Schnick-Schnack abgelichtet wurden. Aber nicht für jedes Rezept gibt es Bild.
 

Kommen wir nun aber zum Wesentlichen: den Rezepten. Die Rezepte reichen von einfachen Äpfeln im Schlafrock bis hin zu Blätterteigtorten.  Es gibt Grundrezepte, verschiedene Füllungen und Rezeptalternativen - so gibt es hier mehr als ein Rezept für Biskuitteig. Es werden aber auch so einfache Dinge wie Eischnee und die Herstellung von Schokoglasur erklärt. Das Thema Backen wird hier aber auch recht breit gestaffelt und so findet man hier auch Rezepte für Salzbrezeln, Kirschauflauf , Brote und diverse Cremes.
Das Buch gliedert sich nun wie folgt:
  • Kuchen
  • Torten
  • Gebäck (süß und herzhaft)
  • herzhafte Mehlspeisen
  • Süßspeisen
  • Cremes
  • Eis
Ich nehme das Buch auch heute noch immer mal wieder zur Hand, wenn ich nach Grundrezepten suche oder nach möglichen Variationen. Dabei überrascht es mich dann immer wieder, weil ich auch immer wieder neues entdecke. Teilweise denke ich mir jedoch aber auch: Mensch, das Rezept wird heute leicht abgewandelt als der neue Trend verkauft. Aber ist ja auch kein Wunde, denn das Rad wird ja nun auch nicht neu erfunden und beim Backen ist das halt genauso. Das Buch ist ein allumfassendes Werk rund ums Backen und widmet sich nicht nur einem einzelnen Thema, so wie es heutzutage häufig der Fall ist. Es enthält Rezepte für Süßes als auch Herzhaftes, für einfaches über alltägliches bis hin zur "hohen Schule" des Backens.

 
Dies war also mein Beitrag für die Blogparade "Kochbuchpatenschaften".
 
Blogparade: Kochbuchpatenschaft


Das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".


Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen