Mittwoch, 8. Oktober 2014

[Post-Cooking] Walnut-Brownies - Greetings from Iowa, USA

Gestern Abend war es nun wieder an der Zeit und ich hab mich von einer meiner erhaltenen Postkarten inspirieren lassen und euch was gebacken. Diesmal kam die Post aus Des Moines, Iowa und auf die Schreiberin erzählte mir von ihrem Lieblingsdessert: Brownies. Nun hab ich fast einen Monat gewartet, um selbst Brownies gebacken, aber was lange währt wird endlich gut und gestern war es nun so weit...
Das schöne an Brownies ist ja, das man hierfür nicht wirklich viel braucht und sie theoretisch auch nicht lange im Ofen verschwinden müssen. Warum theoretisch? Das Rezept ist für eine eckige Backform von 24cm x 24cm, welche ich jedoch nicht habe und auch einen Backrahmen habe ich bis jetzt noch nicht und so wurde der Brownie bei mir in einer 20cm x 30cm großen Auflaufform gebacken. Hier dauert die Backzeit aufgrund der Dicke der Form etwas länger und das hat bei mir zu etwas sehr weichen Brownies geführt, was ich jedoch nicht wirklich schlimm finde, weil Brownies für mich ihnen sehr feucht sein müssen, aber so sind sie nicht wirklich transportierbar und so mussten sie noch einmal in den Ofen...


Walnut-Brownies

250g Butter
300g Zartbitterschokolade
250g brauner Zucker
200g Mehl
50g Backkakao
100g gehackte Walnüsse
1 TL Backpulver
4 Eier
1 Prise Salz

Mehl, Backkakao und Backpulver miteinander vermischen.
Butter und grob gehackte Schokolade in einem Topf bei niedriger Temperatur langsam schmelzen.
Zucker, Eier und Salz mit dem Handrührgerät in 5 Minuten zu einer cremigen Masse verrühren. Nun langsam unter stätigem Rühren die Schoko-Butter-Masse in die Zuckercreme rühren. Die restlichen Zutaten außer den Walnüssen nach und nach zugeben und zügig verrühren. Die Walnüsse nun unterheben und den Teig in eine gefettete Backform oder in ein mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben und glatt streichen.
Brownies im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen. Bei einer Auflaufform verlängert sich die Backzeit um 10 bis 15 Minuten. Da Brownies im inneren ja feucht sein sollen, sollte bei der Stäbchenprobe noch Teig kleben bleiben.
Nun die Brownies abkühlen lassen und in ca. 4cm x 4cm Stücke schneiden. Nachdem der Brownie komplett ausgekühlt ist, wird er im inneren wieder etwas fester.

Nachtrag vom 09. Oktober 2014:
Und da es bei Post-Cooking ja nicht nur ums Kochen geht, sondern auch um die Postkarten, will ich euch die Postkarte nicht vorenthalten, welche mich zu den Brownies hat inspiriert hat.




So das war es dann auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".


Eure Jasmin

1 Kommentar:

  1. Das klingt echt so lecker und da Foto sieht wahnsinnig gut aus! Mensch Jasmin, ich weiß gar nicht, was ich als erstes nachbacken soll!

    AntwortenLöschen