Samstag, 3. Oktober 2015

Jasmins Elsässischer Flammkuchen

Ich mag den Herbst... Der Herbst macht die Welt schön bunt und regelmäßig zum Herbstanfang treffen sich meine Eltern, meine besser Hälfte und ich uns an der Mosel. Ich liebe die Gegend mit ihren steilen Weinbergen zwischen denen morgens immer noch der Nebel hängt. Natürlich steht neben einigen Ausflügen auch der Wein im Vordergrund. Natürlich verkosten wir dann auch bei den verschiedenen Straußenwirtschaften den Federweißer. Ich finde diesen "Neuen Wein", der noch gar kein Wein ist einfach herrlich... Und was passt besser zu einem Glas Federweißer als Flammkuchen? Genau, da gibt es nicht viel.


Und da das familiäre Weintreffen nicht mehr weit ist, haben wir uns gestern schonmal eingestimmt. Leider hat mich meine Vorfreude so unvorsichtig werden lassen, das ich mein Brett, wo die Flammkuchen drauf kamen, nicht sicher abgestellt hab und als ich meinen zweiten Flammkuchen auf das Brett legen will, kippt das Brett und der leckere Flammkuchen rutscht und fällt auf den Fußboden. Man ihr könnt euch gar nicht sagen, wie sauer ich auf mich selbst war... Die ganze Küche duftet nach lecker Flammkuchen, lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen und dann landet einer auf dem Küchenboden. So mussten wir uns dann den übrig gebliebenen teilen und noch etwas Eis zum Nachtisch essen. Daher würde ich sagen, dass das Rezept für 4 Personen reicht, wenn es noch einen Salat oder einen Nachtisch dazu gibt. Gibt es den Flammkuchen nur allein, so würde ich eher nur für 2 Personen rechnen, da er ja an sich nur die Größe einer Pizza hat, aber einen ganz dünnen Teig hat.


Flammkuchen (2 - 4 Personen)

300g Mehl
150ml Wasser
3 EL Öl
200g Zwiebeln
150g Frühstücksspeck
200g Schmand
etwas Sahne oder Milch
Salz, Pfeffer

Den Ofen auf höchster Stufe in Umluft vorheizen.
Aus Mehl, Wasser, Öl und etwas Salz einen glatten Teig kneten. Falls dieser trocken ist einfach noch etwas Wasser dazugeben, aber er sollte nicht klebrig sein. Den Teig in zwei Hälften teilen und jeweils auf Backpapier so dünn wir möglich ausrollen und auf zwei Backbleche ziehen.
Die Zwiebeln schälen, halbieren und in so dünne Scheiben schneiden wie es geht. Ich hab hier meine KitchenAid bemüht und so ging das ganz schnell. Den Frühstücksspeck in schmale Streifen schneiden. Den Schmand mit etwas Sahne, Salz und Pfeffer glatt rühren.
Nun den Schmand auf den ausgerollten Teig verteilen, dann die Zwiebelringe und den Speck draufstreuen.
Beide Bleche  nun in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten beide Bleche tauschen, damit auch beide schön braun werden. Nun noch weitere 5 bis 10 Minuten den Flammkuchen backen.


Hmmm, ich sage euch... Einfach toll und schön schnell gemacht.



So das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."


Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen