Montag, 29. Februar 2016

Kleine Zitronencreme-Tartes mit Himbeeren

Lange Zeit war es hier ziemlich ruhig. Der Grund war relativ einfach: Ich hatte einfach mal keine Lust mich noch an den PC zu setzen. Gekocht und gebacken wurde aber trotzdem in den letzten Wochen und die gesammelten Rezepte wird es nun nach und nach hier geben.

Heute machen diese kleinen Tartes mit einer leckeren Zitronencreme den Anfang. Entdeckt habe ich dieses Rezept im The Higgidy Cookbook: 100 Recipes for Pies and More von Camilla Stephens. Ich hatte mich bisher an so einigen Zitronentartes probiert, aber bisher noch nie das richtige Rezept gefunden, was mich wirklich überzeugt hätte. Alle hatten aber eines gemeinsam, denn die Zitronenfüllung wurde mitgebacken. Bei den Zitronencreme-Tartes von Camilla Stephens jedoch nicht, da hier die Füllung aus Creme Double und Zitrone zwar warm gemacht wird, aber nicht gebacken und man so eine schöne cremige Füllung hat. Schon allein während ich das hier schreibe läuft mir das Wasser im Mund zusammen und kann sie schon riechen.

Kleine Zitronencreme-Tartes (12 Stück)

Süßer Mürbeteig
200g Mehl
25g gemahlene Mandeln
80g Puderzucker
1 Prise Salz
120g kalte Butter
1 Ei

Das gesiebte Mehl mit Salz, Mandeln und Puderzucker in eine Schüssel geben und ein wenig vermengen. Nun die kalte Butter in kleinen Stückchen und das Ei dazu geben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. Nun den Mürbeteig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für 1 bis 2 Stunden ruhen lassen. Vor dem Ausrollen den Teig mindestens 15 Minuten früher aus dem Kühlschrank nehmen.
Den Teig auf ca. 3mm Dicke ausrollen und ca. 10cm große Kreise ausstechen. Ich nehme hierfür immer eine Tasse, weil ich keinen so großen Keksausstecher habe. Die Teigkreise in der Mitte mit einer Gabel einstechen und in eine gefettete Muffinform legen. Auf den Teig nun kleine Quadrate aus Backpapier legen und alles schön mit Hülsenfrüchten beschweren und blind backen. Hierfür den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteböden ca. 15 Minuten backen. Das Backpapier mit den Hülsenfrüchten vorsichtig aus den Formen nehmen und die Tarteböden noch für weitere 5 - 10 Minuten in den nun ausgeschalteten Ofen geben. Die Hülsenfrüchte brauchen jedoch nicht weggeworfen werden, da sie nach dem Abkühlen ruhig in eine Tupperdose geschüttet und beim nächsten mal wieder verwendet werden können.
Die Tarteböden auskühlen lassen.

Zitronencreme
300g Creme Double
75g Zucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
2 -3 EL Zitronensaft
100g Himbeeren oder Heidelbeeren
1 - 2 EL gehackte Pistazien

Die Creme Double in einem kleinen Topf zusammen mit dem Zucker erwärmen. Aber Vorsicht, die Creme soll nicht kochen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, die Zitronenschale und den Zitronensaft dazu geben und noch ein wenig ziehen lassen. Kostet aber die Creme ab, ob die Säure für auch ausreicht oder ob ihr vielleicht noch etwas mehr Zitronensaft dazugeben wollt.
Die Creme nun durch ein feines Sieb gießen.
Die Himbeeren auf die noch leeren Tarteböden verteilen und nun die Creme dazu geben. Passt dabei aber auf, die Creme soll nicht über die Himbeeren. 
Die Tartes nun für mindestens 3 Stunden kühl stellen damit die Creme fest wird; nun die Pistazien darüber streuen.
Wenn ihr Heidelbeeren statt Himbeeren nutzt, kommen diese auf die fast feste Creme.


 

Lasst es euch schmecken und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen