Spargel-Ragout

Mitte Juni hat mein Arbeitgeber mich und meine Kollegen nach Stuttgart eingeladen, damit wir unsere neuen Kollegen aus der Schweiz kennen lernen können. Abends stand ein Koch-Event auf dem Programm. Das Koch-Event fand in der Kochschule Stuttgart statt. Hier wurde in erster Linie gekocht und jede Menge erzählt und gescherzt und wir durften handlanger Arbeiten verrichten. Ich hatte viel Spaß an diesem Abend, hab viel gelernt, viel leckeres verkosten dürfen und hab viele neue Eindrücke für den eigenen Speiseplan mit nach Hause genommen. An dieser Stelle, vielen Dank George, das du uns diesen tollen Abend ermöglicht hast.

Das erste Gericht was ich nachgekocht habe, war das Spargel-Ragout, denn hier ist die Saison ja begrenzt und die Zeit drängte. Ich hatte Glück noch etwas vom wohl letzte Spargel der Saison 2018 bekommen zu haben und freue mich nun auf das kommende Jahr.
So eine wirkliche Portionenangabe kann ich gar nicht machen, da es immer drauf ankommt, wie viel Spargel mach so isst und was es sonst noch als Beilage gibt. Bei mir gab es zum Spargel lediglich Lach, welcher im Backpapier im Ofen gegart wurde und sonst nichts, da gab es den ganzen Bund für mich allein.

Spargel-Ragout

1 Bund Spargel (grün und/oder weiß)
Handvoll Cherrytomaten
1EL Butter
150ml Wasser
100ml Sahne
1/2 Zitrone inkl. Abrieb
Zucker
Salz, Pfeffer
Muskat

Die hölzernen Enden vom Spargel abschneiden und ggf. schälen. Ich breche die unteren Enden immer ab, weil das Ende des hölzernen Teils quasi eine Sollbruchstelle bildet. Den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. Wie man auf den Fotos sieht, war ich faul und hab sie nicht sehr klein geschnitten. ;-)
Die Butter in einer großen Pfanne zerlaufen lassen, den Spargel hinzugeben und leicht anbraten lassen. Nun Sahne und Wasser hinzugeben so das der Spargel in der Flüssigkeit liegt, aber nicht unbedingt bedeckt ist. Mit einer Priese Zucker, Salz und Pfeffer würzen und die Flüssigkeit einreduzieren lassen bis alles schön cremig ist. Die halbierten Tomaten ganz zum Schluss dazu geben, denn die sollen lediglich warm werden.
Mit Zitronenabrieb, -saft und Muskat abschmecken.
Der Koch der Kochschule hat den Spargel etwas schöner geschnitten und hatte auch weißen Spargel genutzt. Lecker ist beides.

So und das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mit in der Küche"...

 Eure Jasmin

Kommentare