Sonntag, 9. November 2014

Mein Weihnachtsdessert: Printenparfait mit warmen Schokoküchlein

Schon im September hatte ich Post von Stefan von Küchen Atlas in meiner Mailbox und wurde von ihm zur Blogparade "Festliches Menü" eingeladen. Da ich die Idee so toll fand, hab ich gleich zugesagt und mich angemeldet. In der Zwischenzeit rückte jedoch meine Prüfung für die Uni immer näher und das Blogevent immer weiter in den Hintergrund. Hätte ich nicht das tolle Geschirr von Villeroy & Boch bekommen, was es zu diesem Event gab, hätte ich es wohl komplett vergessen. Zum Glück wurde aber von Küchen Atlas der Einsendeschluss auch noch verschoben und so hatte ich noch etwas Zeit mir Gedanken über  meinen Gang im festlichen Menü zu machen...
Ich schwankte eine ganze Weile zwischen Vorspeise und Dessert und da ich ja nun ein Süßmäulchen bin, war die Entscheidung am Ende dann doch ganz einfach. Und da wir nur noch wenige Wochen vor Weihnachten sind, wollte ich mein Menü auch genau unter dieses Motto stellen. Da ich nun schon 10 Jahren in Aachen wohne, wollte ich auch was von Aachen einfließen lassen und so gibt es ein ganz leckeres Printenparfait, was herrlich zum warmen Schokoküchlein passt, der sogar noch einen flüssigen Kern hat und weil es noch etwas Fruchtiges brauchte, gab es noch karamellisierte Orangenfilets. Ich sag nur: LECKER!


Printenparfait (für 4 Personen)

100g Gewürzprinten
200 Schlagsahne
80g Zucker
1 Ei
2 Eigelb
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

Die Printen fein reiben. Die Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
Auf dem Wasserbad den Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz, das ganze Ei und beide Eigelb cremig aufschlagen. Hier aber darauf aufpassen, dass man auch die Masse auch immer vom Rand mitnimmt, damit es da nicht zu heiß wird und das Ei stockt.
Wenn die Masse cremig aufgeschlagen ist, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und die geriebene Printe unterheben und dabei weiter ordentlich rühren, damit die Masse schön cremig bleibt. Nun zunächst ein Drittel der Schlagsahne unterheben und dann den Rest.
Die Masse nun entweder in kleine Förmchen oder eine Kastenform füllen und für mindestens 4 Stunden in den Tiefkühlschrank stellen. Ich hatte eine große flache schale genommen und mit einem Plätzchenausstecher Sterne ausgestochen.

Schokoküchlein mit flüssigem Kern (für 4 Stück)

120g Butter
120g Zartbitterschokolade
4 Eier
140g Zucker
70g Mehl
20g Backkakao

Butter und Schokolade auf dem Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen.
Mehl, Kakao und Zucker vermischen. Die Eier zugeben und mit dem Schneebesen rühren und dann langsam die Schoko-Butter-Masse hinzugeben.
4 kleine ofenfeste Förmchen (maximal 7,5cm Durchmesser und ca. 4cm hoch, wenn möglich auch kleiner) gründlich einfetten und den Teig in die Förmchen geben.
Die Küchlein bei 210 Grad Umluft im vorgeheizten Ofen ungefähr 10 - 12 Minuten backen. Die Küchlein aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen und auf den Teller zum Anrichten stürzen.

Karamellisierte Orangenfilets (für 4 Personen)

3 Orangen 
90g Zucker

Die Schale der Orangen mit einem größeren scharfen Messer großzügig abschneiden, so das keine weiße Haut mehr zu sehen ist. Anschließend die Filets vorsichtig herausschneiden und dabei den Saft auffangen. Den restlichen Saft auspressen.
In einer beschichteten Pfanne den Zucker karamellisieren und wenn dieser goldbraun ist, dann den Orangensaft aufgießen und nochmals aufkochen lassen bis der Karamell wieder geschmolzen ist. Nun alles leicht einköcheln lassen bis die Soße leicht sirupartig ist. Nun die Orangenfilets mit hinzugeben und kurz warm werden lassen.


Ich gebe zu mein Weihnachtsdessert ist nicht gerade was für die schlanke Linie, aber dieses Dessert gibt es auch nicht alle Tage. Wichtig ist auf jeden Fall beim Kuchen keine zu große Form zu wählen, da der Kuchen doch recht mächtig ist.




Nun wisst ihr, wie bei mir ein Teil meines Weihnachtsessen am 25.12. aussehen könnte - der 24.12. ist klar geregelt und je nachdem wo ich an diesem Tag bin, gibt es ganz klar Kartoffelsalat mit Würstchen oder Sauerkraut mit Bratwurst. Aber am ersten Weihnachtsfeiertag wird dann gerne wirklich was festlicheres gegessen.

KüchenAtlas-Blogparade: Festliches MenüDas ist auch gleichzeitig mein Beitrag für die Blogparade "Festliches Menü" von Küchen Atlas.













Und das war es auch schon wieder von mir - immerhin muss ich noch ein wenig lernen - und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".

Eure Jasmin