Freitag, 13. Januar 2017

Pizzadilla

Ich war auf der Suche nach einer Kleinigkeit, die ich mit auf Arbeit nehmen kann um mein Mittagessen ein wenig aufzupeppen. Im Internet bin ich dann auf diese Pizzaecken bzw. Pizzadillas gestoßen und hab sie gleich diese Woche probiert. Denn wie mein Vorsatz für 2017 nochmal? Genau, mehr Abwechslung und wieder neue Sachen auf den Speiseplan bringen. Also nach der Arbeit schnell die wenigen Zutaten besorgt, die es hierfür braucht und los ging's.


Pizzadillas

Tortilla-Wraps
Tomatenmark
geriebenen Käse
Pizzabelag ;-)
Oregano
Salz

Euren gewünschten Pizzalbelag in Scheiben bzw. Streifen schneiden. Ich hatte mich für Champignons, Paprika und Zwiebel entschieden.
Nun den Wrap mit Tomatenmark bestreichen und mit etwas Salz und Oregano bestreuen. Auf einer Hälfte den geschnittenen Belag verteilen, etwas Käse darüberstreuen und den Wrap zu klappen.
Eine große Pfanne erhitzen - hier aber kein Öl oder sonstiges Fett rein geben, da es das einfach nicht braucht. Nun den Pizza-Wrap hineinlegen und braten bis alles schön braun ist und der Käse geschmolzen ist. Dabei den Wrap mindestens einmal wenden. Ich hab hierfür einen breiten Pfannenwender genommen und hab den Wrap über die lange geschlossene Seite vom zuklappen gedreht. So bleibt die Füllung da wo sie hingehört.
Wenn der Käse geschmolzen und der Wrap goldbraun ist, diesen aus der Pfanne nehmen und in 4 Teile schneiden.


Ich fand die Pizzaecken sehr lecker und gerade als Beilage oder fürs Büro. Genauso kann ich sie mir gut auf einem Buffet vorstellen.


So und das war es heute auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."


Eure Hasmin

Donnerstag, 12. Januar 2017

Gefüllte Paprika

Neues Jahr - neues Glück und so will ich nun in 2017 meine Blog weiter machen. Mein Studium hab ich zwar immer noch nicht fertig, aber so wie viele andere auch starte ich das neue Jahr mit guten Vorsätzen. Einer dieser Vorsätze ist, das wieder mehr Abwechslung auf den Tisch kommen soll. Ich koche zwar regelmäßig, aber in den letzen Wochen und Monaten kamen trotzdem irgendwie immer die selben Gerichte auf den Tisch. Klar, wenn es schmeckt, ist da nichts verkehrtes dran, aber irgendwie langweilig ist es schon. Also soll wieder Abwechslung her; neue Rezepte werden probiert und von mir lang vergessene Rezepte endlich mal wieder nachgekocht.


Eines dieser lang vergessenen Rezepte ist das für gefüllte Paprika. Als Kind war ich nicht wirklich Fan davon, weil da war ja Paprika und die Füllung war auch nicht meins. Keine Ahnung wieso, denn heute kann ich davon kaum genug bekommen. Wenn es denn dann mal gemacht wird...

Gefüllte Paprika (5 - 6 Paprikaschoten)

6 Spitzpaprika
300g Rinderhack
200g Körnigen Frischkäse
0,75l Rinderbrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Tomatenmark
Olivenöl
Oregano
Salz, Pfeffer

Bei der Spitzpaprika den Deckel abschneiden, innen sauber machen und dann alle von innen und außen abspülen. So sind dann auch wirklich die kleinen Kerne weg. Die Paprika abtropfen lassen.
In der Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. In der Zwischenzeit die Zwiebel fein würfeln und im heißen Öl andünsten. Die Knoblauchzehe ebenfalls schälen und zu den Zwiebelwürfeln pressen. Alles glasig dünsten und dann abkühlen lassen.
Das Rinderhack mit dem Frischkäse in eine Schüssel geben. Die abgekühlte Zwiebel, 1 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Oregano ebenfalls in die Schüssel geben. Alles gut miteinander vermengen und dann mit der Hackmasse die Paprika füllen.
In einer großen Pfanne oder einem Bräter Öl heiß werden lassen und alle Paprikaschoten hinein geben und die Paprika von allen Seiten anbraten. Hier ist ein wenig Vorsicht geboten, da das ziemlich spritzt. Ein wenig Tomatenmark dann noch mit in die Pfanne geben und das Tomatenmark ein wenig anrösten bevor alles mit Rinderbrühe aufgegossen wird.
Die gefüllten Paprika nun mindestens 30 Minuten schmoren lassen. Vor dem Servieren, die Soße noch einmal mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.


Ich mach zu den gefüllten Paprika immer Stampfkartoffeln. Aber Reis passt hier auch dazu.


Das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche..."

Eure Jasmin