Montag, 19. Januar 2015

Selbstemachte Pasta

Im vergangenen Jahr hab ich es endlich getan und mir eine Kitchen Aid geschenkt. Schon seit Jahren hatte ich ein Auge auf sie geworfen, aber der unverschämt hohe Preis hielt mich ab und so redete ich mir auch immer ein das man so etwas gar nicht braucht. Nachdem ich im Sommer dann aber mal die etwas ältere Küchenmaschine meiner Mutter benutzen konnte, bröckelte meine Fassade... Die Maschine rührt meinen Teig und ich kann mich um andere Dinge kümmern. Einfach toll! Da ich auch bis zu diesem Zeitpunkt fast alle Teige noch per Hand mit dem Schneebesen gerührt habe - ja, ich mag meinen Mixer nicht - war auch der Teig viel fluffiger. Also der Wunsch nach eine Küchenmaschine war da und ich wollte sie - mein Schätzelein. Seit September steht sie nun in Liebesapfelrot in meiner Küche und wird regelmässig von mit getätschelt.
Ein Aspekt der für mich persönlich ein Pluspunkt für die Kitchen Aid war, ist das große Angebot an Zusatzteilen und mir hatte es auch von Anfang der Aufsatz mit den Nudelwalzen angetan. Diesen hab ich mir dann einfach zu Weihnachten gewünscht und da ich wohl ein braves Mädchen war, hat mir der Weihnachtsmann auch den Wunsch erfüllt und sie mir mitgebracht. Nun wartete ich auf den richtigen Moment, um endlich mal Pasta selbst zu machen und dieser Moment war am Samstag gekommen. Das Rezept selbst hab ich bei Chefkoch.de gefunden und ohne Änderung umgesetzt.


Nudelteig (für 1 bis 2 Portionen)

125g Mehl, Typ 405
125g Hartweizengries
1 Ei
etwas kaltes Wasser (ca. 50ml)

Mehl, Gries und Ei miteinander vermengen und langsam und nach und nach das Wasser zugeben bis zwischen den Streuseln kein Mehl oder Gries mehr zu sehen ist. Den Teig zum Schluss mit den Händen kurz und kräftig verkneten. Aber Vorsicht - der Teig soll nicht an den Fingern kleben!
Den Teig zu eine Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und dann für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank geben.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen und in 4 Teile teilen. Den kleineren Teile etwas flach drücken.
Die Nudelwalzen auf den größten Abstand stellen und nun die kleineren Teil durchwalzen, wieder zusammenlagen und wieder walzen. Zu Beginn ist der Teig noch recht brüchig und man kann sich kaum einen geschmeidigen Nudelteig damit vorstellen, aber das kommt. Einfach immer weiter machen. Teig walzen, in der Mitte zusammenklappen und wieder walzen. Falls ihr merkt, das der Teig doch etwas klebrig wird, dann einfach beim Zusammenklappen etwas Mehl zwischen beide Hälften streuen. Nachdem man so ungefähr 10 bis 15 Mal die Teigstücke durch die Walzen "geknetet" hat, kann man damit beginnen die Nudelplatten dünner zu walzen. Hierfür einfach nach und nach die Walzenabstand der Nudelmaschine kleiner stellen.

Ich hab mich am Ende für Bandnudeln entschieden und dafür den entsprechenden zum Schluss an meine Kitchen Aid gesteckt. Meine Nudelplatten hab ich einfach in der Mitte halbiert, weil sie mir sonst zu lang geworden wären. Am besten man reibt auch die Nudelplatten nochmal kurz mit etwas Mehl ein, damit sie nicht zusammenkleben, wenn man sie zu Nestern formt. Wer einen Trockenständer hat, kann die Nudeln natürlich auch einfach aufhängen. Vor dem Kochen die Nudeln etwas trocknen lassen.

Zum Kochen der Nudeln zirka 3 - 4 Liter Wasser mit 2 TL Salz zum Kochen bringen und die Nudelnester nach und nach ins kochende Wasser geben und umrühren. Die Nudeln sind nach 5 - 6 Minuten gar - die Garzeit hängt aber von der Dicke der Nudeln und der Trockenzeit ab.


Wie ihr seht, ist es ganz einfach Nudeln selbst zu machen... Und mit der Kitchen Aid ist das auch ganz einfach...


So und das war es auch schon wieder von mir und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".

Eure Jasmin
 

Mittwoch, 7. Januar 2015

Gyros-Kartoffel-Auflauf

Da wir erst am Sonntag aus dem Urlaub zurück gekommen sind und mein Kühlschrank entsprechend leer ist, entscheide ich diese Woche mal von Tag zu Tag neu was es ist gibt. Dadurch geh ich dann auch fast jeden Tag los und erledige einen kleinen Einkauf und das mag ich ja eigentlich überhaupt nicht. Shoppen für Klamotten, Parfüm, Bücher und Co liebe ich ja und kann auch gerne täglich bei mir auf dem Plan stehen... Aber in den Supermarkt zieht es mich eigentlich nur widerwillig. Jedoch finde ich die Tatsache sich jeden Tag von neuem und frisch auf entscheiden zu können was in Topf und Pfanne kommt toll. So wurde heute gleich wieder ein neues Rezept ausprobiert und ich kann schon jetzt sagen, das es das wohl nicht zum letzten mal bei uns gegeben hat.
Eigentlich war heute ja ganz normales Schweinegeschnetzeltes geplant, aber so ganz überzeugt war ich von der Idee von Anfang an nicht und so hab ich mich auf die Suche begeben. Fündig geworden bin ich bei Lecker.de und so stand heute ein super leckerer Gyros-Auflauf mit Kartoffeln auf dem Tisch. Und das beste ist, der ist auch noch total unkompliziert.


Gyros-Kartoffel-Auflauf (4 Portionen)

500g Minutensteaks vom Schwein
600g Kartoffeln
1 kleiner Weißkohl (ca. 800g)
150g Creme Legere
150g Rama Cremefine zum Kochen (7%)
100ml Gemüsebrühe
75g geriebenen Käse
2EL Olivenöl
1TL Zitronensaft
4TL Gyrosgewürz
3TL Paprika, edelsüß
Salz, Pfeffer

Minutensteaks abwaschen, trocken tupfen und in schmale Streifen schneiden. Aus Olivenöl, Zitronensaft, 4EL Gyrosgewürz und 1TL Paprika eine Marinade herstellen und damit  die Fleischstreifen ordentlich einmassieren.
Die Kartoffeln schälen, abspülen und schon mal in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in Salzwasser kochen. Wenn sie noch einen leichten Biss haben, ist das nicht schlimm, weil der Auflauf ja auch noch in den Ofen kommt. Die Kartoffeln in eine leicht gefettete Auflaufform schichten.
Während die Kartoffeln kochen, kann der Weißkohl in feine Streifen geschnitten werden. Dafür den Kohl vierteln und den Strunk entfernen und in Streifen schneiden.
Einen Bräter heiß werden lassen und dann das Gyros darin anbraten. Nach und nach den Weißkohl dazu geben und mit andünsten lassen. Mit Salz, Pfeffer und 1TL Paprika würzen. Mit Rama Cremefine und Brühe aufgießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Alles auf die Kartoffelscheiben in die Auflaufform geben.
Creme Legere mit 1 - 2 EL Wasser glatt rühren und ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Die Creme mit einem Löffel über dem Auflauf verteilen und anschließend den Käse darauf streuen.
Den Auflauf nochmal im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten goldbraun überbacken.


Und das war es auch schon wieder von mir - immerhin muss ich noch ein wenig lernen - und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".

Eure Jasmin

Montag, 5. Januar 2015

Tortellini-Auflauf mit Brokkoli

Jetzt sin es doch wirklich fasst zwei Monate, die ich meinen Blog mal links liegen lassen musste. Aber erst hatte ich eine wichtige Prüfung, wodurch eh nicht wirklich groß gekocht wurde und dann kam auch schon die Adventszeit und ich hatte die Wahl zwischen Blog schreiben und Weihnachtsmarkbesuche. Ja und für was ich mich entschieden habe ist dann wohl kein Geheimnis...

Nun hat das neue Jahr aber begonnen und wie so ziemlich jeder habe auch ich den Wunsch wieder etwa gesünder zu essen. Zumindest heute hat das gut geklappt, denn zu meinen Tortellini gab es eine große Portion Gemüse und das ganze verpackt in einem leckeren Auflauf.


Tortellini-Auflauf mit Brokkoli (3 Portionen)

250g trockene Tortellini mit Tomate-Mozzarella-Füllung
400g Brokkoli-Röschen (TK)
150g Kochschinken (ohne Fettrand)
150g Kirschtomaten
125 Mozzarella light
250ml fettarme Milch
150g  Frischkäse (Buko Balance mit Kräutern)
10g Speisestärke
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Tortellini ca. 8 Minuten kochen. 3 Minuten vor Ende der Kochzeit den Brokkoli dazu geben. Anschließend das Wasser abgießen.
Während Tortellini und Brokkoli gar kochen den Kochschinken in Würfel schneiden und die Kirschtomaten je nach Größe und Vorliebe halbieren bzw. vierteln. Kochschinken und Kirschen mit dem Brokkoli und den Tortellini vermischen und alles in eine Auflaufform geben.
Milch, Frischkäse, Speisestärke und Knoblauch in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die Tortellini geben.
Den Mozzarella über den Auflauf zupfen und alles bei 200 Grad bei Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten überbacken.


Und das war es auch schon wieder von mir - immerhin muss ich noch ein wenig lernen - und wir hören wieder voneinander, wenn es wieder heißt "Du findest mich in der Küche".

Eure Jasmin